Energiespeicherlösungen

Sonnenenergie für jede Tageszeit

Von Tobias Lemser · 2021

Deutschland ist weltweit der größte Absatzmarkt für stationäre Batteriespeicher im Gebäudebereich. Lithiumspeicher machen dabei den Löwenanteil aus. Warum ist das so und welche Vorteile ergeben sich sowohl für Hausbesitzer, als auch für Gewerbe und Industrie?

Eine Wiese mit Solarplatten und Windrädern unter einem blauen Himmel.
Stromspeicher sind Vorratslager für Sonnenenergie und Windkraft. Foto: iStock / onurdongel

Wer sich eine alte Stromrechnung aus dem Jahr 2000 anschaut, reibt sich verwundert die Augen: Gerade einmal knapp 14 Cent kostete laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft eine Kilowattstunde Strom im Durchschnitt. Zwanzig Jahre später hat sich der Preis mit mehr als 31 Cent weit mehr als verdoppelt.

Unabhängig vom Strommarkt

Gut für diejenigen, welche schon seit Jahren mit einer eigenen Solaranlage Strom produzieren. Problem nur: Ganz unabhängig vom allgemeinen Strommarkt sind auch sie nicht. Stichwort: bedeckter Himmel. Wie Experten errechnet haben, wird die Bilanz erst mit einem Stromspeicher erheblich verbessert, womit sich ein Autarkiegrad von bis 70 Prozent erreichen lässt. Wichtig zu wissen: Die Investition in eine Speicherlösung lohnt sich für private Hausbesitzer vor allem dann, wenn die Selbstversorgung mit Strom im Zentrum stehen soll. Fakt ist: Batteriespeicher befinden sich für Haushalte wirtschaftlich auf Augenhöhe mit der Versorgung durchs öffentliche Stromnetz. Wie wirtschaftlich die Batterie ist, hängt von deren Größe ab, weshalb eine Fachberatung wichtig ist. Dass das Interesse an Speichern sehr hoch ist, verdeutlicht eine Marktanalyse von EUPD Research für das Jahr 2020: Im Vergleich zum Vorjahr ist hierzulande mit einem Marktwachstum von rund 35 Prozent zu rechnen. Waren Bleibatterien bis vor knapp zehn Jahren marktführend, haben ihnen seitdem Lithiumbatterien den Rang abgelaufen. Grund: Sie lassen sich häufiger laden, halten länger und haben einen höheren Wirkungsgrad – was sie letztlich umweltfreundlicher macht.

Energiespeicherlösungen im großen Rahmen

Aber auch im Industriebereich, der laut Destatis bundesweit im Jahr 2019 insgesamt 3.821 Petajoule Energie verbraucht hat, werden Speicherlösungen immer gefragter. Klar ist jedoch, dass gerade hier die Wirtschaftlichkeit eine wesentlich größere Rolle spielt. Von Gewerbespeichern spricht man, wenn diese eine Speicherkapazität von mehr als 30 Kilowattstunden haben. Mit ihnen sind Industrie, Gewerbe und landwirtschaftliche Betriebe imstande, ihren Stromverbrauch zu optimieren und wirtschaftlich unabhängiger zu werden. Gewerbespeicher lagern die Energie der eigenen PV-Anlage zwischen und führen damit zu einer Erhöhung des Eigenverbrauchs. Dies wiederum senkt Kosten, was sich besonders bei steigenden Strompreisen auszahlt.

Quellen:
Bundesverband Solarwirtschaft e.V.: Solarboom auf privaten Dächern
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Solarenergie
Solarportal: Photovoltaikanlagen

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 48
    [micro_portalID] => 28
    [micro_name] => Klimaschutz
    [micro_image] => 2654
    [micro_user] => 2
    [micro_created] => 1488280693
    [micro_last_edit_user] => 2
    [micro_last_edit_date] => 1488378642
    [micro_cID] => 1620
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)