CO2-Abscheidung

Nutzen oder einlagern

Von Hartmut Schumacher und Katharina Lehmann · 2021

Um die Erderwärmung zu verlangsamen, muss weniger CO₂ in die Atmosphäre gelangen – oder mehr CO₂ aus der Atmosphäre geholt werden. Das Klimagas könnte unter der Erde eingelagert werden – oder als Rohstoff für die Produktion neuer Kraftstoffe und Materialien dienen.

Symbolische Energiedarstellung in einem grünen Blatt
Foto: iStock/Chayaporn Yemjuntuek

Freigesetzt und in die Atmosphäre entlassen, ist Kohlendioxid klimaschädlich. Dabei könnte das Treibhausgas auch als Rohstoff für die Herstellung von Kunststoffen dienen. Denn wer das Kohlenstoffatom aus der Verbindung extrahiert, kann daraus grundsätzlich dieselben Produkte herstellen wie aus Erdöl: Dann käme CO₂ als Kraftstoff für Autos, Lkws und Flugzeuge zum Einsatz, aber auch als Rohstoff für Chemikalien, Düngemittel oder Beton oder sogar als Material zur Herstellung von Kunststoffen und Textilien. 

Umwandlung ist teuer

Verwirklichen lässt sich diese Nutzung von Kohlendioxid allerdings nur mit Hilfe relativ raffinierter Technologien: Carbon Capture and Utilization (CCU), auf Deutsch CO₂-Abscheidung und -Nutzung, heißen derartige Verfahren. Unter Verwendung von Strom werden mittels Elektrolyse aus Wasser und Kohlendioxid Synthesegase hergestellt, die dann als Ausgangsmaterial für Kunst- oder Treibstoffe dienen. Das Problem: Die dafür nötigen neuen biotechnologischen oder chemisch-katalytischen Verfahren sind teuer und brauchen heute noch große Mengen Strom. Die Herausforderung besteht nun hauptsächlich darin, diesen Strombedarf zu minimieren. Je besser dies gelingt und je grüner zudem dieser Strom ist, desto nachhaltiger ist diese Nutzung von Kohlendioxid. Treibstoffe, die mittels CCU hergestellt werden, sind sinnvoll vor allem für Verkehrsmittel, bei denen Elektroantriebe noch keine Alternative zum Verbrennungsmotor darstellen, also beispielsweise im Flug- und Schiffsverkehr sowie im Langstreckenverkehr auf der Straße.

CO2-Abscheidung: Kohlendioxid unter die Erde bringen

Eine andere Möglichkeit, das CO₂ aus der Atmosphäre zu entfernen, ist Carbon Capture and Storage (CCS), also CO₂-Abscheidung und -Speicherung. Die Idee dahinter: das über Jahrtausende in fossilen Brennstoffen gespeicherte CO₂ aus der Luft oder dem Industrieschornstein filtern und wieder unter der Erde einlagern. Bei Klimaschützern ist die Idee umstritten, Grünen-Chef Robert Habeck hält CCS für „die falsche Strategie“. Vielmehr sei es nötig, radikal weniger CO₂ zu produzieren.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 48
    [micro_portalID] => 28
    [micro_name] => Klimaschutz
    [micro_image] => 2654
    [micro_user] => 2
    [micro_created] => 1488280693
    [micro_last_edit_user] => 2
    [micro_last_edit_date] => 1488378642
    [micro_cID] => 1620
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)