Anzeige

Nachhaltiges Konjunkturprogramm

Privatkapital nachhaltig einsetzen

Von B.A.U.M. e. V. · 2020

Für die Zeit nach Corona müssen die Weichen klimapolitisch richtig gestellt werden. Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorsitzender von B.A.U.M. und Gründer der Green Growth Futura, schlägt deshalb einen ZUKUNFTS- und KLIMAPLAN für Deutschland und Europa vor: ein nachhaltiges Konjunkturprogramm mit innovativen Konzepten für Wiederaufbau, Transformation und Stärkung der Resilienz von Wirtschaft und Gesellschaft. Der Clou: Das Konzept kommt ohne weitere Staatsverschuldung oder neue Steuern aus.

Klima- und Ressourcenschutz, Energieeffizienz, Orientierung an den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen – alles, was nachhaltiges Wirtschaften ausmacht, macht Unternehmen wettbewerbs- und zukunftsfähig. Daher ist es richtig, das Konjunkturpaket für die Zeit nach Corona konsequent an Nachhaltigkeit auszurichten. 

Geld in private Altersvorsorge

Wenn es gelänge, nur acht Prozent der über 2.500 Milliarden Euro, die derzeit unverzinst auf deutschen Sparkonten liegen, zu mobilisieren, stünden bereits 200 Milliarden Euro für ein umfassendes, nachhaltiges Konjunkturprogramm zur Verfügung; für Europa können von 800 Mrd. ausgegangen werden. Die freiwilligen Anleger erhielten einen Zinsertrag von zwei bis vier Prozent, der aus den massiven Kostenreduzierungen durch klimaschonende Effizienz-Maßnahmen refinanziert würde. Die Anleger könnten diese zusätzlichen Erträge in die dringend notwendige Altersvorsorge und Vermögensbildung oder in „grüne” Finanzprodukte investieren, zum Beispiel in den B.A.U.M. Fair Future Fonds. Den hat B.A.U.M. mit der GLS Bank auf den Markt gebracht; Performance 2019: 18,5 Prozent plus, dadurch aus der Performance Fee 100.000 Euro für Kinderprojekte weltweit.

Vorreiterrolle für Europa

Kern des ZUKUNFTS- und KLIMA-PLANs ist ein deutscher beziehungsweise europäischer Fonds,
der finanzielle Mittel für Investitionen bereitstellt: in Energie- und Ressourceneffizienz, nachhaltige Mobilität, energetische Gebäudesanierung und Bau energieeffizienter Immobilien, Aus- und Umbau von Kommunen zu Intelligent Cities, Dekarbonisierung und erneuerbare Energien, Digitalisierung, Erhalt der Biodiversität und Weiteres. Europa hat die Möglichkeit, damit einen Paradigmenwechsel einzuleiten, den Fokus auf nachhaltige Themen zu lenken und als Vorreiter eine erfolgreiche und nachhaltige Ökonomie anzustoßen. Milliarden Euro Umsätze bei nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen schaffen Millionen neue Arbeitsplätze, sichern zusätzliche Milliarden Steuereinnahmen für die Staaten und erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit durch Innovationen. Mit dem ZUKUNFTS- und KLIMAPLAN wollen die Autoren – allesamt Experten von B.A.U.M., dem Netzwerk nachhaltig wirtschaftender Unternehmen, um Prof. Dr. Maximilian Gege – dazu beitragen, dass die EU zur entscheidenden Stimme der Nachhaltigkeit auf der Weltbühne wird – unter Einbeziehung aller Politikbereiche des EU Green Deal.

Eine Kurzfassung des Konzepts kann unter: maximilian.gege@baumev.de angefordert werden.

Kontakt

B.A.U.M. e. V.
Osterstraße 58
20259 Hamburg
E-Mail: vorstand@baumev.de
Web: www.baumev.de

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 48
    [micro_portalID] => 28
    [micro_name] => Klimaschutz
    [micro_image] => 2654
    [micro_user] => 2
    [micro_created] => 1488280693
    [micro_last_edit_user] => 2
    [micro_last_edit_date] => 1488378642
    [micro_cID] => 1620
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)